Im Bann der digitalen Medien

Rund 25 Teilnehmer ließen sich Ende September in Berlin über neueste Trends und Entwicklungen im Bereich »Digitale Medien« informieren. Eingeladen zu der zweitägigen Veranstaltung mit Workshops und Vorträgen hatte der Art Directors Club Deutschland.

Digitale Kommunikation sei ehrlicher und glaubhafter – war eine Botschaft der Top-Referenten. Bei digitaler Kommunikation gehe es immer darum, Beziehungen zu den Menschen aufzubauen, etwas Nützliches zu generieren und nicht einfach nur Botschaften auszugeben. In der Regel gibt es hierbei immer, durch die Wechselwirkung von Medien und Nutzern, einen Rückkoppelungskanal.

Ob die Welt nun dank digitaler Medien wirklich besser wird, mag jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, viele der vorgestellten Beispiele überzeugten. So überreicht zum Beispiel Hyundai Kunden von bestimmten Autotypen ein iPad, das eine digitale Bedienungsanleitung enthält. Tolle Idee! Am Münchner Flughafen registriert eine Bewegungskamera die Armhaltung eines Menschen als »Raucher« und schon erscheint auf einem Display das Konterfei samt zusätzlich eingeblendetem Sensemann – eine Aktion einer großen deutschen Krankenkasse. Oder eine Studentengruppe entwickelt derzeit eine App »Wie heiße ich?« für Alzheimer-Patienten.

Ein Tipp der Online-Referenten an alle Teilnehmenden: Immer überlegen, wie die Aufgabenstellung für den Kunden auch nutzbringend online gelöst werden kann. Weil sie einfach kommen wird, die rundum digitale Welt. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen und zeigen Ihnen gern Beispiele.