Das EDISON Prinzip

Fünf Sterne bei Amazon und auch sonst viel wohlmeinende Kritik für »Das EDISON PRINZIP – Der geniale, einfache Weg zu erfolgreichen Ideen« von Jens-Uwe Meyer. Ein Buch, das inspiriert, verständlich geschrieben ist und das erfreuliche Gefühl vermittelt, mit den richtigen Kreativitätstechniken und der entsprechenden inneren Haltung jedes Problem lösen zu können – mit Beispielen, Tipps und Techniken, die vor starren Denkautobahnen bewahren.

Als geistige Leitfigur zieht sich kein geringerer als Thomas Alva Edison durch das Buch. Ein genialer Erfinder, der mit Mut und Beharrlichkeit viele Erfindungen hervorgebracht hat. Er war nicht nur ein kreativer Tüftler, der unablässig nach Problemen suchte, um sie anschließend zu lösen – nein, er war auch ein cleverer Geschäftsmann, ein Marketingstratege, der an sich glaubte und mit viel Mut durchaus ungewöhnliche Ziele verfolgte. Noch bevor »seine Glühbirne« länger als ein paar Minuten brannte, organisierte er eine riesige PR-Kampagne und begeisterte ein Jahr später bereits 3.000 Schaulustige als Menschen mit leuchtenden Lampenketten durch Manhattan spazierten. Er wusste, Ideen brauchen die richtige Inszenierung, um zu begeistern.

Seine Gedankenansätze sind bis heute gültig und können in Erfolgsstrategien verwandelt werden.